„Tue Gutes und rede darüber.“

by Alexander am September 30, 2011

Wie der Tzatziki zum Gyros, die Mücken zum Camping und das Bier zum Oktoberfest, so gehört die Teilnahme an Konferenzen und das anschließende Networking zum Alttag von Online Marketers. Die Auswahl an Events ist groß und Teilnahmegebühren, Reise- und Übernachtungskosten oft noch größer. Für alle Online Marketers und SEOs die zwar gut, aber noch nicht reich sind hat Markus Tandler a.k.a. Mediadonis etwas richtig cooles: Das Mediadonis SEO-Superticket 2011

Inbegriffen ist nicht nur die Teilnahme an drei super Events im Oktober und November diesen Jahres, sondern auch Anreise und Übernachtung. Insgesamt verschenkt Markus hier an einen Glücklichen einen Preis im Wert von einigen tausend Euro. Doch genau so toll wie der Preis ist die Aktion die Markus sich dazu ausgedacht hat. Unter dem Motto „Tue Gutes und rede darüber.“ soll sich jeder Teilnehmer überlegen was er Gutes für diesen Preis tun würde.

Ich möchte dem folgenden Absatz vorausschicken das ich die Aktion super finde und voll unterstüze. Denoch frage ich mich, warum man darüber sprechen muss, wenn man etwas Gutes tut. Es gibt jeden Tag unzählige kleine und große Möglichkeiten Gutes zu tun, einige die wir nutzen und noch mehr die wir verstreichen lassen. Dabei ist es so einfach einem Obdachlosen eine Freude zu bereiten. Und selbst wenn man einem Obdachlosen kein Geld geben mag, weil die Verwendung ungewiss ist kann man ihm doch einen Apfel oder einen Müsliriegel schenken (Darüber freuen sich die meisten mehr als über einen Euro!). Erst kürzlich habe ich mit einem Manager eines großen mittelständischen Unternehmens über das Thema Corporate Social Responsibility gesprochen. Auf die Frage wie man bisher die Öffentlichkeit über die Sozialen Aktivitäten des Unternehmens informiere antwortete der Manager sinngemäß „Garnicht, wir machen`s einfach“. Ich muß zugeben, dass ich diese Einstellung recht bemerkenswert finde. Auch in Zukunft wird dieses Unternehmen übrigens nicht aktiv über seine sozialen Aktivitäten informieren, dafür arbeiten wir inzwischen erfolgrich im Bereich Employeer Branding und eRecruiting zusammen.

Grundsätzlich finde ich es absolut in Ordnung darüber zu sprechen, denn wer Gutes tut, der darf auch selbst davon profitieren. Und auch wenn nur Gutes getan wird um davon zu profitieren, ist dies nicht schlecht, solange beides im Verhältnis steht. Wenn ein Unternehmen einen neuen Satz Fussballtrikots für den örtlichen Fussballverein sponsort ist ein Artikel in der regionalen Zeitung durchaus angemessen. Ein umfangreicher Fernsehbericht zur besten Sendezeit jedoch nicht! Wer Tickets, Reisen und Übernachtungen im Wert von ein paar tausend Euro gewinnen möchte, der sollte auch etwas dafür tun was wehtut.

Schade finde ich, dass bei dieser Aktion nur der etwas tun muss, der auch gewinnt. Es geht also keiner der Teilnehmer ein Risiko ein oder tut wirklich etwas Gutes, weil er etwas Gutes tun möchte. Im Endeffekt bezahlt der Gewinner dieses Konferenz-Package mit seiner Charity-Leistung, sei es nun Geld oder Zeit. Das ist aus meiner Sicht nicht der Sinn von Wohltätigkeit. Natürlich ist es besser Etwas zu machen, als Nichts zu machen und ich rechne Markus diese Aktion hoch an. Schließlich bringt er viele SEOs dazu darüber nachzudenken wie sie helfen können die Welt besser zu machen. Denoch würe eine Geldspende in Höhe des Wertes der Sachpreise möglicherweise mehr helfen.

Trotz der letzten Absätze möchte ich an der Aktion teilnehmen. Das SEO-Super-Ticket ist nämlich einfach geil. :)

Sollte ich gewinnen erkläre ich mich bereit, jeden Monat meinen Zehnten an verschiedene Wohltätige Organisationen zu spenden. Dabei geht die Spende im ersten Monat auf jeden Fall an den Verein Wendepunkt aus Elmshorn und im zweiten Monat an die Arche. Für die folgenden Monate (Dezember – März 2012) dürft Ihr dann gerne Vorschläge machen.
Zusätzlich dazu würde ich einen Monat lang vor der Arbeit die Obdachlosen die unter der Kenedybrücke in Hamburg schlafen mit selbstgebrühtem und heißem Kaffee versorgen. Die sehe ich nämlich jeden Morgen wenn ich mit der Bahn über die parallel verlaufende Lombardsbrücke zur Arbeit fahre. Dies werde ich in jedem Fall machen, unabhängig davon ob ich gewinne oder nicht. Vielleicht findet sich ja noch Jemand der mich unterstützen möchte und mich Morgens begleitet oder frische Brötchen oder Müsli für ein schönes Frühstück spendiert. Die Obdachlosen würden sich sicher freuen!
Additional und auch auf jeden Fall werde ich mich noch dieses Jahr mehrere Tage bei der sozialen Einrichtung Stiftung Lebenshilfe Südholstein einbringen. Die Einrichtung unterstützt Menschen mit Behinderung, bietet betreute Wohngemeinschaften und betreibt eine Behindertenwerkstatt. Wer die Einrichtung unterstützen möchte kann entweder direkt spenden oder beispielsweise die Behindertenwerkstatt mit Konfektionierung, Gärtner-, Montage- oder Metallarbeiten beauftragen. Der Rechnungsbetrag kann übrigens anteilig auf zu zahlende Ausgleichszahlungen angerechnet werden. Meine Erfahrungen aus der Zusammenarbeit sind sehr positiv, die Zuverlässigkeit ist sicherlich größer als bei so manchem privaten Dienstleister.

Da ich bereits ein OMCap Ticket habe würde ich dieses weiterverschenken. Und zwar an den Teilnehmer von Markus Aktion, der die aus meiner Sicht, geilste Charity-Aktion vorgeschlagen hat. Ob er diese dann nur für das OMCap-Ticket trotzdem umsetzt bleibt ihm überlassen. Wäre aber natürlich eine tolle Geste auch für weniger als erwartet wohltätig zu sein.

PS: „Tu soviel Gutes, wie Du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber.“ – Charles Dickens

____

Nachtrag: Ich habe gewonnen!!! :) Danke für den tollen Preis an Marcus und danke an die Vielen die meinen Ansatz und meine Aktionen unterstützen. Wie angekündigt habe ich mir darüber Gedanken gemacht, wer das OMCap Ticket bekommen soll. Gewinnerin des OMCap Tickets ist SEOMatrjoshka, deren Einsatz mir am Besten gefallen hat. Sie hätte im Falle des Gewinns, des SEO-Supertickets 10.000 (in Worten: zehntausend) Plätzen gebacken und an verschiedene Kinderheime in München verteilt. Toll finde ich die Eigeninitiative, sich unabhängig von bestehenden Wohltätigkeits-Organisationen und Aktionen etwas zu überlegen und umzusetzen. Vielleicht backt und verteilt Sie zu Weihnachten ja auch so ein paar Plätzchen. Wäre übrigens auch eine tolle Networking-Charity-Aktion: Backen für Kinder statt Saufen für Kinder. :-)

12 Kommentare

[...] und damit mein Konferenz-Reisegefährte lautet Alexander Schneekloth aus Hamburg! Alexander bietet gleich mehrere Dinge an, die er bei Gewinn des Tickets gerne tun würde -> Er will nicht nur zukünftig jeden [...]

von Der Gewinner des SEO-Supertickets steht fest! — << mediadonis | Marcus Tandler – Just another Online Marketing Superhero am 4. Oktober 2011 um 16:15. Antworten #

Sehr gut durchdachter Vorschlag – klasse! Wäre es eine öffentliche Abstimmung, hättest du meine Stimme für SEO-Superticket.

Und was die Frage mit dem über-gutes-reden oder verschweigen angeht: Wir reden über sovieles, da finde ich es sehr sinnvoll, wenn man über Spenden-Aktionen auch spricht um anderen Inspiration zu geben, die über die Anmeldung beim nächsten big-thing oder den neuesten SEO-Kniff geht, von daher auch thumbs up für Marcus’ Charity-Marketing!

von Randolf am 4. Oktober 2011 um 16:41. Antworten #

Gratulation zum Gewinn!
Weißt du schon wer das OMCap Ticket bekommt, da du das eh schon hast? ;)

von Michi am 4. Oktober 2011 um 17:36. Antworten #

Ich wäre für marc.eu oder die Kartone ;)

von Michi am 4. Oktober 2011 um 17:42. Antworten #

Ich wäre für marc.eu oder unimall.de ;-)

von Michi am 4. Oktober 2011 um 17:43. Antworten #

Moin Randolf,

klar, Marcus Aktion war super und leider gibt es viel zu wenig solcher Aktionen. Mir geht es auch eher um die Verhältnismäßigkeit. Wer viel tut, der soll auch darüber sprechen, wer aber wenig tut, nur um darüber zu sprechen (oder einen anderen Nutzen daraus zu ziehen), der sollte sich überlegen ob sein Verhalten wirklich angebracht ist.

Gruß
Alexander

PS: Ich habe soeben im Post die Gewinnerin des OMCap Tickets nachgetragen.

von Alexander am 5. Oktober 2011 um 14:56. Antworten #

Hi Alexander, danke für die Blumen und besonderen Dank für das Ticket:) Ich nehme deinen Vorschlag auf;)
LG, Lena

von SEOMatrjoshka am 6. Oktober 2011 um 14:06. Antworten #

Alles Gute zum Gewinn! Kann nur sagen, dass ich besonders die Aktion mit den Obdachlosen sehr ehrenhaft finde. Da muss man wirklich Herzblut und Zeit reinstecken! Alle Achtung!

von Jens am 24. Oktober 2011 um 18:45. Antworten #

Gute Aktion. Auch von mir Glückwünsche zum Gewinn. “Sieg” wäre hier irgendwie unpassend. Wie auch immer: es ist schön zu sehen, dass man auch heutzutage noch gewillt ist, Gutes zu tun …

von Rolf am 14. November 2011 um 10:52. Antworten #

Also ich tu ja schon öfter mal was gutes, aber reden tu ich nie drüber. Es geht mir um die Sache an sich und nicht um die Aufmerksamkeit.

von Jan Heinsen am 31. Januar 2012 um 18:24. Antworten #

[...] Ich will von Dir wissen, was Du für eines der Konferenz-Tickets für einen guten Zweck tun würdest! Letztes Jahr bspl. hat der Gewinner Alexander Schneekloth von der Hamburger Agentur Hafenkrone über mehrere Wochen hinweg vor der Arbeit die Obdachlosen unter der Kennedybrücke in Hamburg mit selbstgebrühtem und heißem Kaffee versorgt – hier sein damaliger Post. [...]

von Das “Good Karma” SEO Konferenz-Ticket Gewinnspiel — << mediadonis | Marcus Tandler – Just another Online Marketing Superhero am 2. Oktober 2012 um 17:24. Antworten #

[...] folks at Hamburg’s Kennedy-bridge over a period for a couple of weeks (if you’re interested, here is his post). Just [...]

von SEOs for Charity: Win tickets for SMX Stockholm, OMCap, SEOkomm & SEO-Day - State of Search am 5. Oktober 2012 um 11:15. Antworten #

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtangabe.

Pflichtangabe. wird nicht veröffentlicht.

oder Twitter-Profil.