Featured Posts

Porto: 1 Cent pro E-Mail ab Sommer 2010 Wie heute aus den Nachrichten hervorging wird es ab Sommer 2010 pro E-Mail ein Porto von einem (1 Cent) Cent zu geben. Dies zumindest plant die Bundesregierung. Diverse Radiosender wie Radio Hamburg, Hit...

Read more

SEO Campixx 20k0 - just another recap Das war sie nun, die zweite und im übrigen meine erste SEO-Campixx. Damit habe ich statistisch gesehen an 50% der coolsten SEO Veranstaltungen der letzten Jahre teilgenommen. Ich möchte meinen Rückblick...

Read more

Die Wahrheit über die deutsche Urheberrechtslobby Folgenden Text habe ich bei meetinx.de gefunden. Ursprungsquelle ist 1stmachine.soup.io. “Du kaufst dir einen PC und zahlst dafür Urheberrechtsabgabe, weil du damit kopieren könntest. Dafür hat die...

Read more

FloatingCast: Jeff Hayzlett & iFranz stellen die Kodak... Montag Abend fand die Promotion Veranstaltung "FloatingCast" von Kodak statt. Hier wurde unter anderem die neue Digicam Zi8 vorgestellt. Dabei war neben 20 Bloggern, Fotografen und Podcastern auch Jeffrey...

Read more

Studie: Welche Nation nutzt Social Networks am meisten? Das amerikanische Marktforschungsunternemen ComScore hat eine neue Studie zum Thema Online Networking veröffentlicht. In der Studie beantwortet das Unternehmen die Frage welche Nation durchschnittlich...

Read more

Iron out of beta

Posted by netdynamic | Posted in Allgemein | Posted on 16-12-2008

Tags:, , , , , ,

0

Erst vor 4 Tagen hat Google seinen, im Hinblick auf den Datenschutz bedenklichen Browser, aus der Betaphase genommen. Jetzt ist auch der Chrome Klon Iron out of beta und steht in seiner ersten finalen Version zur Verfügung. Dabei ist Iron, der Grundsätzlich auf den gleichen Quellcode aufbaut und die gleichen Funktionen wie Chrome bietet, aus Sicht eines Datenschützers unbedenklich. Eine genaue Übersicht der Unterschiede findet ihr in meinem Artikel “Neues von Google Chrome II“, sowie direkt auf den Seiten von Iron, wo es den Browser auch zum Download gibt.

[softwareload]

Warum Opera einfach besser ist als Firefox

Posted by netdynamic | Posted in Allgemein | Posted on 15-12-2008

Tags:, , , ,

7

netdynamic.de berichtet: Warum Opera besser ist als Firefox

Der Internet Explorer ist längst nicht mehr der der er mal war. Schon lange ist der Firefox im privaten Gebrauch beliebter als der Internet Explorer. Doch ich kann nicht verstehen warum der Open Sauce Browser  Firefox so beliebt ist. Natürlichist er besser als der IE von Microsoft, doch bei weitem nicht so gut wie der norwegische Browser Opera.

1. Opera ist viel schneller, Opera lädt innerhalb weniger (Zehntel-) Sekunden, Firefox hingegen braucht in jedem Fall  lange 10 Sekunden oder mehr. Zudem kommt Opera ohne nervige  Sanduhren und Wartezeiten beim Wechseln des Tabs aus.

2. Firefox verbraucht locker das dreifache an Arbeitsspeicher im Vergleich zu Opera. Gerade bei älteren Rechnern fällt der Firefox damit durch. Zudem stauen sich die Daten bei Firefox, dadurch verbraucht Firefox im laufe der Nutzungsdauer immer mehr Arbeitsspeicher, Opera hingegen verbraucht selbst nach mehreren Stunden Nutzung nur wenige MB Arbeitsspeicher.

3. Opera hat eine bessere Performence. Selbst bei 50 geöffneten Tabs stürzt der Browser nicht ab oder wird langsamer, ganz im Gegensatz zu Firefox, der Grund hierfür ist die bereits in Punkt 2. genannte Arbeitsspeicherauslastung die beim Opera deutlich geringer ist als beim Firefox.

4. Opera setzt den Quellcode immer korrekt, also nach den aktuellen Web Standards um, das kann man von Firefox nicht behaupten.

5. Opera ist einfach sicherer als Firefox.

6. Opera kommt auch ohne hunderte oder gar tausende von PlugIns aus. Denn Opera bietet die wichtigsten Funktionen entweder schon in der Grundausstatung oder in seinem eigenen Addon Archiv. Dabei sind die PlugIns bei Opera leichter zu installieren.

7. Opera bietet mit seiner “Schnellwahl” bereits die Möglichkeit sich seine eigene Startseite zusammenzustellen ohne dabei externe Dienste wie startplanet.de zu nutzen.

8. Opera wird auch in Zukunft schneller sein als der Firefox (siehe: Opera 10 besteht Acid3-Test und rendert schneller)

Mein Fazit: Opera ist dem Firefox derzeit einfach in allen Punkten überlegen. Zwar hat der Open Sauce Browser in seiner aktuellen Version stark aufgeholt und bietet nun ebenfalls viele Funktionen die Opera bereits seit langem bietet, dennoch bekommt man bei Mozilla die Performance Probleme einfach nicht in den Griff.

PS: http://www.isnichwahr.de/r63478507-opera-vs-firefox-vs-internet-explorer.html

[softwareload]

Google Chrome out of beta

Posted by netdynamic | Posted in Allgemein | Posted on 12-12-2008

Tags:, , ,

1

Bei Google tut sich derzeit mal wieder einiges, erst das Update bei den Adsense Bestimmungen und jetzt nimmt Google seinen Browser Google Chrome nach gerade einmal 100 Tagen aus der Beta. Dabei ist es auf den ersten Blick schon verwunderlich warum Google sich bei Google Chrome so beeilt das Produkt aus der Beta zu nehmen wo GMail nun schon seit über 4 Jahren in der Beta ist.

Allerdings verriet Marissa Mayer in einem Interview bereits vorgestern, am 10.12, das Google Chrome in kürze out of beta sein würde. Der Grund für diese Entscheidung ist vermutlich, das Google seinen Browser auf PC Systemen in Zukunft vorinstallieren lassen möchte, aber kein PC Hersteller seinen Kunden eine Beta Version standardmäßig vorinstallieren würde.

Meine Bedenken zu Google und den Problemen die in der Beta Version lasse ich mich an dieser Stelle nicht aus. Wer sich dafür Interessiert kann sich einfach meine alten Artikel dazu durchlesen. Hier gibt es noch den Original Blogpost von Google und den Link zur Downloadseite.

Neues von Google Chrome II

Posted by netdynamic | Posted in Allgemein | Posted on 23-09-2008

Tags:, , , , , , ,

2

Die anfängliche Euphorie um Googles neuen Browser Google Chrome ist inzwischen, nur 20 Tage nach der Veröffentlichung der Beta-Software, nur noch gedämpft spürbar, um nicht zu sagen nicht mehr vorhanden. Keinerlei neue Blogbeiträge oder Erwähnungen in den größeren Magazinen sprechen ebenfalls für sich.

Der Marktanteil ist von zwischenzeitlichen 3% inzwischen auf 1,6% abgesackt und ein Aufschwung ist nicht zu erkennen. Wie so oft hat Google keine wirkliche Marketingstrategie für sein neues Produkt. Frei nach dem Motto: Entweder die Kunden nehmen es an oder nicht. Dabei geht es hier doch um ein so Wichtiges Produkt für Googles Zukunft! Immerhin will Google mit Google Chrome das allgemeine Betriebssystem ersetzen und ganz nebenbei den Nutzer noch abhängiger machen.

Doch zumindest was den Datenschutz angeht gibt es aktuell eine positive Meldung. Inzwischen kann man nicht nur die Identifikationsnummer sondern auch viele andere, im Bezug auf den Datenschutz, bedenkliche Funktionen aussperen.

Das Zauberwort heißt Iron. Iron ist ein selbstständiger Browser von SRWare der auf dem gleichen Quellcode wie Googles Open Source Browser bassiert (Stichwort Chromium). Im Gegensatz zu Google Chrome sind bei dieser Freeware Funktionen wie der URL-Tracker oder eine Fehlerursachen Übermittlung an Google nicht vorhanden. Den Browser und alle anderen Veränderungen findet ihr auf den Seiten von SRWave.

Google Chrome

Posted by netdynamic | Posted in Allgemein | Posted on 03-09-2008

Tags:, , , , , ,

3

Viel wurde in den letzten Tagen über den neuen Browser von Google berichtet, bei den großen Fernsehsendern, wie in den kleinen Blogs. Google Chrome, der zwischenzeitlich schon über 3% Marktanteil hatte, ist wirklich in aller Munde.

Doch nun, 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Beta Version von Google Chrome verringert sich neben der anfänglichen Euphorie auch der Marktanteil. Inzwischen liegt er laut getclicky.com nur noch bei 2,7%. Anscheinend haben viele Nutzer den Browser Neuling einfach mal ausprobiert. Während die einen von der Einfachheit, der Kompaktheit und vor allem der Schnelligkeit von Google Chrome schwärmen, meckern die anderen schon über die bereits gefundenen Sicherheitslücken und den fehlenden Datenschutz.

Sicherheitslücken sind in einer Beta Version sicherlich nichts ungewöhnliches und schließlich ist es auch sicherlich nicht zuletzt deshalb noch eine Beta Version. Dennoch sollte eine Beta Version zunächst von richtigen Beta Testern getestet werden und nicht von der breiten Öffentlichkeit. Schließlich wissen viele der Nutzer nicht von den noch vorhandenen Sicherheitslücken und Bugs im Google Chrome. Laut heise online ist es möglich durch die Ausnutzung mehrerer Sicherheitslücken im neuen Google Chrome die Kontrolle über den Computer zu übernehmen (mehr dazu auf: heise online). Zudem gibt es in der aktuellen Version des neuen Browsers auch noch einige andere Bugs. So werden zum Beispiel nicht immer alle Checkboxen wie sie beispielsweise oftmals benutzt werden um die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren zu lassen angezeigt.

Datenschutz ist, wie man es von Google nicht anders kennt und es auch nicht anders zu erwarten war quasi nicht vorhanden. So werden beispielsweise alle eingegebenen URL’s direkt an Google übertragen. Doch damit nicht genug. Google Chrome übermittelt automatisch alle in Adresszeile getippten Zeichen unverschlüsselt an Google, egal ob man letztendlich auf Enter drückt oder nicht. Laut den Bestimmungen der Google Chrome Privacy Notice (de) bekommt jede Google Chrome Installation zudem auch noch eine Identifikationsnummer. Somit kann Google in Zukunft nicht nur unsere Suchanfragen unserem Profil zuordnen, sondern auch noch unsere direkt im Browser gespeicherten Stammseiten und Seiten die wir direkt in den Browser eingeben.

Doch wirklich erschreckend ist das man Google für jeden Kommentar den man mit Google Chrome verfasst, für jedes Bild oder Video das man mit Google Chrome hochlädt Google eine Nutzungslizenz einräumt. Google erhält Nutzungsrechte an allen Daten die durch Google Chrome gesendet werden. Ob das nun Kontodaten, Passwörter oder Artikel für eine Zeitung die per E-Mail an die Redaktion geschickt werden sind (siehe dazu auch: tinyalien.de).

Google, die nette Suchmaschine von neben an, die ja ach nichts böses will, sie will nur deine Daten. Mich hat Google Chrome jedenfalls nicht überzeugt. Zwar mag ich die Schlichte Art und die Geschwindigkeit von Google Chrome durch die ja auch die Suchmaschine selbst berühmt wurde. Doch genau das bietet mir auch Opera. Und Opera bietet mir dazu sogar noch einen besseren Komfort und vor allem den Datenschutz den Google so sehr vermissen lässt.

Nachtrag 19:25 Uhr: Nachdem Google Chrome, als ich gegen 17:30 Uhr angefangen habe diesen Artikel zu schreiben, noch 2,77% Marktanteil hatte, ist dieser inzwischen auf 2,66 geschrupft. Innerhalb von nur knapp einer Stunde hat der Google Browser also mehr als 0,1% Marktanteil verloren, und die Talfahrt geht weiter. Wenn das so weiter geht sind wir spätestens Morgen bei 1,9%.

:D